In Ungarn werden Hunde an öffentlichen Plätzen nicht gerade gerne gesehen. Umso schwieriger ist es, einen geeigneten Hundestrand am Balaton (Plattensee) zu finden. Hier gibt es die besten Hundestrände die wir besucht haben.

Mit dem Hund in den Balaton

Zwei Hunde beim Hundestrand am Balaton

Wer war wohl zu erst im Hundestrand am Balaton?

Es ist nicht gerade einfach, einen geeigneten Strand für Hunde am größten Binnensee Europas zu finden. Denn der größte Teil, besonders am Nordufer, ist Naturschutzgebiet und zum anderen ist seit 2008 per Gesetz geregelt, das Hunde in öffentliche Strandbäder verboten sind. Urlauber die Hundestrände suchen, sollten sich mehr an das Südüfer orientieren. Hier ist es wesentlich einfacher, einen Strand für Hunde zu finden.

In Ungarn ist das Leben mit einem Hund in der Öffentlichkeit streng und nicht gerade einfach. Sofern man sie an die Regeln hält, ist man aber in jedem Restaurant und auch Geschäft herzlich willkommen. Anderst sieht das aber beim Balaton aus. Die bereits wenigen Strände sind meist geschlossene Strandbäder wo Hunde keinen Zutritt haben. Selbst an Häfen oder andere freie Liegeflächen verbieten es die meisten Gemeinden, den Hund baden zu lassen.

Die Hundestrände am Balaton

Seit wenigen Jahren merken aber die Gemeinden, wie stark ein Hundestrand die Touristen anziehen kann. So eröffnete 2016 in Fonyód (am Südufer) der bislang größte Hundestrand am Balaton. In Folge dessen kamen noch weitere Hundestrände in Balatonboglár und Balatonföldvár dazu. Hier die Hundestrände am Balaton auf einer Karte verzeichnet. Darunter findest du detailierte Beschreibungen der von uns besuchten Hundestrände.

Hundestrand Fonyód

Der bislang beste und größte Hundestrand am Balaton liegt am Südufer in der Stadt Fonyód. Die Liegewiese hat etwa eine größe von zwei Fussballfelder und bietet ausreichend Platz zum spielen. Der eigentliche Strandabschnitt ist zwar kleiner, reicht aber trotzdem für viele Hunde aus. An nicht allen Stränden für Hunde dürfen die Halter auch baden. Beim Fonyód Hundestrand gibt es hier keine Probleme.

Der Fonyód Hundestrand am Balaton

Der große Hundestrand in Fonyód am Südufer von Balaton

Was mir am Strand besonders gefällt ist der barrierefreie Zugang. Damit meine ich viel mehr, dass es ein „Sandstrand“ ist und man keine Leitern, Steine etc. überwinden muss. Wie man es vom Plattensee gewohnt ist, kann man einige Meter in den See hineinlaufen, da dieser sehr flach ist. So haben auch kleinere Hunde ihren Spaß. Öffentliche Toiletten sind am Hundestrand nicht zu finden. Nicht weit entfernt richtung Hafen befindet sich aber kleines Caffe.

Wer am Nordufer, also Tihany, Szigliget oder andere Städe nächtigt, kann ganz bquem mit der Fähre von Badacsony auf die andere Seite nach Fonyód fahren. Der Hundestrand befindet sich unweit entfernt vom Hafen und ist zu Fuß sehr gut erreichbar. Kleiner Hinweis am Rande: Auf der Fähre muss der Hund ein Maulkorb tragen. Kann am Ticketschalter (circa 15-20 Euro) aber auch gekauft werden.

Hafen von Szigliget

Da wir ein Ferienhaus in Szigliget haben, wollen wir ungern täglich an einen offiziellen Hundestrand fahren. Am Nordufer ein passender Hundestrand zu finden ist nicht einfach. In Szigliget kann der Hund aber am beziehungsweise im Yachthafen schwimmen gehen, natürlich ohne Halter.

Der Hundestrand von Szigliget im Hafen

Im Hafen von Szigliget kann der Hund an einem kleinen Teil baden gehen

Um keine Probleme mit den Angler oder dem Hafen zu bekommen, sollte der Hund auch nur am Anfang des Hafens ins Wasser gehen (siehe Marker). Dort gibt es ein kleines Stück (etwa 1 Meter) wo der Hund ins Wasser kann. Leider schwimmen im Hafen recht häufig Schwäne herum. Und auch machen sich immer mehr Angler breit. Sofern keine von beiden da sind, spricht ein kühles Bad für den Hund nichts dagegen.

2 Antworten

  1. janine sagt:

    Das stimmt leider nicht der hundestrand ist mittlerweile verkleinert,eingezäunt u d kostet im der Saison Eintritt.leider auch nicht Barriere frei da das vordere Stück mit dem Sand nicht zum hundestrand gehört…Hunde sind dort verboten .

    • Simon sagt:

      Hallo janine, dann hat sich innerhalb eines Jahres dort schnell etwas verändert, danke für deinen Hinweis. Bei Gelegenheit werden wir bald mal mit dem Schiff hinüber fahren und uns das anschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.